• Register
Sonntag, 22 November 2015 12:00

Mit einer erneut beeindruckenden Leistung hat sich der SV Siegfried Hallbergmoos erfolgreich für die unglückliche Vorkampfniederlage gegen den TSV Westendorf revanchiert. In der heimischen Hallberghalle siegte das SVS Team im bayerischen Derby vor rund 500 Zuschauern relativ klar und absolut verdient mit 21:11. Damit konnte der inzwischen sechste Heimsieg in Serie eingefahren und der vierte Tabellenplatz weiter gefestigt werden. Bis dahin war es allerdings ein hartes Stück Arbeit, denn die Gäste aus dem Allgäu, die mit rund 100 Fans im Schlepptau angereist waren, führten zur Pause noch mit 11:4 Punkten. Doch in der zweiten Hälfte drehte Hallbergmoos mächtig auf und gewann alle fünf Einzelbegegnungen, was am Ende dann doch noch einen deutlichen Heimerfolg zur Folge hatte.

In der 57kg Greco Klasse bekam es Rene Winter mit dem erfahrenen Fatos Durmishi zu tun. Nachdem der Gästeringer in der ersten Runde noch richtig vorwärts marschierte und 6:0 in Führung ging, konnte Rene im zweiten Abschnitt sehr gut dagegen halten und hielt das Ergebnis. Im Schwergewicht machte Richard Csercsics mit dem völlig überforderten Florian Hoffmann kurzen Prozess. Nach einigen Beinschrauben musste sein Gegner schließlich wegen einer Verletzung aufgeben. Im Freistil Bantamgewicht traf Thomas Kopp auf den bulgarischen Spitzenmann Mehmet Feraim. Während der erste Runden konnte der Westendorfer nur 1 erzielen, doch zum Ende hin drehte Feraim immer mehr auf und siegte mit 13:0 Punkten. Im Halbschwergewicht standen sich Aldas Lukosaitis und Zsolt Török gegenüber. Mit dem starken Ungarn konnte der Siegfried Ringer nicht ganz mithalten, wenngleich auch der Schiedsrichter zum Ende hin etwas nachgeholfen hatte, und verlor etwas zu hoch mit 0:8 Punkten. Bis 66kg Greco zeigte Wiltalis Lazovski gegen den Deutschen Männermeister Christopher Kraemer eine erneut starke Leistung. Trotz seiner 0:8 Niederlage verkaufte er sich teuer und wurde sogar etwas unter Wert geschlagen, da der Westendorfer Ringer im zweiten Abschnitt für seine teilweise passive Ringweise nicht ein einziges Mal verwarnt wurde. So gingen die Gäste unter dem Jubel der mitgereisten Fans mit einer 11:4 Führung in die Halbzeit.

Doch dies sollte sich im zweiten Abschnitt schlagartig ändern. Zunächst traf Ergün Aydin in der 86kg Freistilklasse auf Frederik Wunderlich. Nach rascher 10:0 Führung konnte der Allgäuer im weiteren Verlauf gut dagegen halten. Doch irgendwann war der Bann gebrochen und Ergün siegte vorzeitig mit 16:1. Auch Manuel Striedl hatte im Freien Stil bis 66kg mit dem Jugendlichen Stefan Joachim keine Probleme und legte sein Gegenüber nach 6:0 Führung und gut zwei Minuten auf den Buckel. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Laimutis Adomaitis gegen Michael Heiß bis 86kg Greco. Zwar wurde er zu Beginn einmal überrascht und ging mit 2:4 in Rückstand, doch daraufhin zermürbte er seinen Gegner regelrecht und gewann vorzeitig mit 19:4 Punkten. Damit hatte sich das Blatt gewendet. Einen sportlich engen Fight lieferten sich Michael Prill und Maximilian Goßner im Weltergewicht. Beide Ringer konnten sich überwiegend neutralisieren, sodass nur wenige Aktionen zu Stande kamen. Am Ende reichte Mike eine Wertung zum knappen aber verdienten 1:0 Erfolg. Im letzten Kampf des Abends bis 75kg Freistil zeigte Balint Molnar wie schon zuletzt eine famose Leistung. Gegen den im Grunde chancenlosen Simon Einsle sammelte er eifrig Punkt für Punkt und stand so nach gut vier Minuten als Technisch Überlegener Punktsieger fest.

Damit war es vollbracht, mit einer tollen Mannschaftsleistung konnte der SVS nicht nur dieses brisante Derby klar für sich entscheiden, sondern sich auch für die Vorkampfniederlage revanchieren. Durch diesen weiteren wichtigen Erfolg hat sich die Siegfried Staffel nun sogar schon einen kleinen Vorsprung im Kampf um den vierten Tabellenplatz erarbeitet und dürfte daher wahrscheinlich nicht mehr zu verdrängen sein.

Einzelergebnisse: 

Gr.-röm. 57 Rene Winter Fatos Durmishi 0:2 PS 0:6 06:00
Freistil 61 Thomas Kopp Mehmet Feraim 0:3 PS 0:13 06:00
Gr.-röm. 66A Witalis Lazovski Christopher Kraemer 0:3 PS 0:8 06:00
Freistil 66B Manuel Striedl Stefan Joachim 4:0 SS 6:0  02:24
Gr.-röm. 75A Michael Prill Maximilian Goßner 1:0 PS 1:0  06:00
Freistil 75B Balint Molnar Simon Einsle 4:0 TÜ 16:1  04:19
Gr.-röm. 86A Laimutis Adomaitis Michael Heiß 4:0 TÜ 19:4  04:28
Freistil 86B Ergün Aydin Frederik Wunderlich 4:0 TÜ 16:1  05:06
Gr.-röm. 98 Aldas Lukosaitis Zsolt Török 0:3 PS 0:8 06:00
Freistil 130 Richard Csercsics Florian Hoffmann 4:0 AS 10:0  00:17
Gelesen 1411 mal