• Register
Mittwoch, 23 September 2015 06:59

Auch für die „kleinen“ Mattenfüchse des SV Siegfried Hallbergmoos hat die Saison in der Bezirksliga Oberbayern begonnen. Bereits am letzten Ferienwochenende ging es zu Hause gegen die Staffel von der SG Moosburg. Bedingt durch den Saisonstart während der Ferien konnte der SVS lediglich 8 der 10 Gewichtsklassen besetzen, was aber für die Hallberger kein Grund gewesen ist, die Flinte vorzeitig ins Korn zu werfen. Letztendlich wurden 7 der 8 Begegnungen zu Gunsten des SVS entschieden und das Endergebnis von 24:12 war mehr als verdient.

Am vergangenen Samstag ging es zum ASV Au in der Hallertau. Diesmal schafften es die Hallbergmooser sogar in letzter Sekunde alle 10 Gewichtsklassen zu besetzen.

Im 29kg Limit feierte Nicolas Schaller sein Debüt im Dress des SVS. Da die Auer in dieser Klasse niemanden aufbieten konnten, gewann Nico schon auf der Waage.

In der höchsten Klasse bis 76kg konnte Markus Bauer sicher Punkt für Punkt holen und legte am Ende seinen Gegner sogar noch auf die Schulter.

Auch in der Gewichtsklasse bis 31kg gab es ein Ligadebüt. Nicklas Kriebel im Siegfried Trikot wollte einen guten Einstand abliefern, was ihm sehr gut gelang. Nach schönen Angriffen lag er mit Punkten schon weit vorn, als er den Angriff seines Gegners für einen Konter ausnutzte und diesen schulterte.

In der Gewichtsklasse bis 60kg startete Niklas Jung. Dieser ließ keinen Zweifel an seiner Leistung aufkommen. Er nahm Andreas Siegmund Punkt für Punkt ab und konnte die Matte vorzeitig als technisch überlegener Sieger verlassen.

Im 34Kg Limit stellte sich Thomas Ernst in den Dienst der Mannschafft. Da auch hier die Gastgeber keinen Sportler aufbieten konnten, gingen die Punkte an Thomas.

Pech hatte Selim Sahin in der 55er Klasse. Sein Gegner war ihm körperlich doch um einiges überlegen, sodass alles andere als eine Niederlage eine Sensation gewesen wäre. Trotzdem stellte sich Selim seinem Gegner und versuchte wenigstens ein Pünktchen für sich zu erringen. Leider nutzte der Auer den schnellen Angriffsversuch für einen direkten Konter und schulterte Selim bereits nach wenigen Sekunden.

Besser erging es Levi Ketterer in der Gewichtsklasse bis 38kg. Da diese Gewichtsklasse nicht Levis angestammte Klasse ist, musste er natürlich mit einem wesentlich schwereren Gegner rechnen. Entsprechend vorsichtig ging er deshalb in den Kampf. Schnell merkte er allerdings, dass auch hier durchaus Siegchancen vorhanden waren. Er startete einige schöne Angriffe und konnte seinen Gegner mit einer sehenswerten Bodentechnik sogar auf die Schultern zwingen.

Ähnlich erging es Xaver Kraft in der Gewichtsklasse bis 50kg. Er startete einen Angriff nach dem anderen und errang dadurch recht schnell viele Wertungspunkte. Allerdings wollte sich sein Gegenüber nicht so schnell geschlagen geben und legte seinerseits los. Beide Athleten zeigten sehr schöne Techniken, wobei Xaver immer die Oberhand behielt und am Ende verdient mit 25:10 Punkten als technisch überlegener Sieger die Matte verließ.

Im 42Kg Limit erwischte Jakob Köhler wohl einen schlechten Tag. Er ging zwar direkt zum Angriff über, ließ sich aber in Folge von seinem Gegner schnell auskontern und letztlich auch schultern.

Die letzte Begegnung des Abends fand in der Gewichtsklasse bis 46Kg statt. Hier traf der Hallbergmooser Yannick Ketterer auf Korbinian Linseisen aus Au. Yannick legte gleich richtig los, hatte aber noch nicht das richtige Timing für seine Angriffe, worauf ihn sein Gegner durch einen überraschenden Wurf kurz auskonterte. Angespornt durch diese Aktion des Auers ließ Yannick nichts mehr anbrennen. Er sammelte Punkt für Punkt und kurz vor der Halbzeitpause gelang ihm eine schöne Bodentechnik, mit der er seinen Gegenüber sogar auf die Schultern legte. Damit stand dann auch das Endergebnis von 32:8 aus Hallbergmooser Sicht fest.

Bereits am kommenden Samstag müssen sich dann die Jungs erneut beweisen, wenn kein geringerer als der TSV 1860 München zu Gast in der Hallberghalle ist.

Gelesen 995 mal